Nun ist es ja so, dass ich mich ger­ne und regel­mä­ßig über das Wört­chen SALE amü­sie­re. Nicht dar­über, dass etwas schluss‑, aus- oder räu­mungs­ver­kauft wird, son­dern ein­fach nur über das Wort selbst, das mei­ner Beob­ach­tung zufol­ge beson­ders deko­ra­tiv an sol­chen Points of Sale in Stel­lung gebracht wird – mög­lichst groß und mög­lichst rot –, deren Ein­zel­han­dels­fach­ver­käu­fe­rIn­nen mor­gens nicht früh­stü­cken, son­dern gegos­sen werden. 

Eine men­ta­le Ver­fas­sung, die man ver­mut­lich mit dem Teil der Kund­schaft gemein hat, der Anti-Pickel-Pro­duk­te bevor­zugt im Groß­ge­bin­de erwirbt, von klein auf das beid­hän­di­ge Teletubbies-Win­ken beherrscht und sich … —> weiterlesen