Zeit­geis­ti­ge Skan­dal-Kalau­er zum The­ma Rosi­nen­ST­UTEN spa­re ich mir. Eine Zusam­men­fas­sung der wich­tigs­ten fin­det man hier und wem das nicht reicht, der muss sich halt bis zur nächs­ten SCHIM­MEL­kä­se-Lie­fe­rung aus der Wal(l)achei gedulden.

Also mal ernst­haft: Ein fri­scher Stu­ten mit ordent­lich Rum­ro­si­nen, einer fein-elas­ti­schen Kru­me, gold­brau­ner Krus­te und selbst gemach­ter Vanil­le-But­ter ist schon was Fei­nes. Vor allem dann, wenn die gan­ze Cho­se in 20 Minu­ten Vor­be­rei­tungs­zeit erle­digt und der Arbeits­auf­wand ent­ge­gen der vom Koch­zi­vi­lis­ten abge­son­der­ten Text­men­ge äußerst über­schau­bar ist. Vor­aus­ge­setzt man ist vor nix fies, noch nicht ein­mal vor Mono- + Dia­ce­tyl­wein­säu­re­es­ter von Spei­se­fett­säu­ren. Denn das ist … —> wei­ter lesen“