Zeitgeistige Skandal-Kalauer zum Thema RosinenSTUTEN spare ich mir. Eine Zusammenfassung der wichtigsten findet man hier und wem das nicht reicht, der muss sich halt bis zur nächsten SCHIMMELkäse-Lieferung aus der Wal(l)achei gedulden.

Also mal ernsthaft: Ein frischer Stuten mit ordentlich Rumrosinen, einer fein-elastischen Krume, goldbrauner Kruste und selbst gemachter Vanille-Butter ist schon was Feines. Vor allem dann, wenn die ganze Chose in 20 Minuten Vorbereitungszeit erledigt und der Arbeitsaufwand entgegen der vom Kochzivilisten abgesonderten Textmenge äußerst überschaubar ist. Vorausgesetzt man ist vor nix fies, noch nicht einmal vor Mono- + Diacetylweinsäureester von Speisefettsäuren. Denn das ist … —> weiter lesen“

Bewerten: