Natürlich habe ich das gleichwohl feine wie knifflige Blog-Event des Herrn Spandl verstanden, ist ja nicht so schwer: Lasst euch was Leckeres einfallen, von dem zwei Personen für maximal fünf Euro satt werden. Und im Prinzip hätte ich mich ja auch beinahe ans Briefing gehalten, wenn mich nicht ein wenig der Hafer gestochen und Frau Ninive gepikst hätte. Mit dem Effekt, dass ich partout ausprobieren wollte, ob nicht auch beim Kochzivilisten noch ein Nachtisch im 5-Euro-Limit drin ist. Und um es ein wenig spannend zu machen: Ja, es funktioniert beziehungsweise es (hier bitte futuristische Sphärenklänge einblenden)  w i r d  funktionieren.

Doch beginnen wir von vorne, also beim Dessert. Das braucht nicht nur Zeit zum Abkühlen, sondern gibt auch prima den finanziellen Rahmen für´s Hauptgericht vor.

Ach ja: Gekauft wurden übrigens nur haushaltsübliche Größen, alle Preise sind aktuell und halbe Eier gibt´s nicht. … —> weiterlesen

Bewerten: