Was bisher geschah: Vor einem Jahr buk ich erstmals ein echtes Brot. Ganz ohne die bei mir so geschätzten Backhilfsmittel, dafür aber sorgfältig geplant: Mit Vorteig am Vortag, Altbrot-Brühstück um 11:00 Uhr, Autolyseteig um 11.30 Uhr und mit Fachbegriffen, die mächtig Respekt einflößten (trotz Plötzblog). Ausgenommen war lediglich der selbst gemachte Sauerteig. Einen solchen gilt es nämlich ordentlich zu führen, was mir noch nicht mal bei unserem Foxterrier Luke gelingt. Bei mir bröselt er damals wie heute pulvertrocken aus der Tüte (der Sauerteig, nicht der Hund). Jetzt, ein Jahr später, lest ihr vom Rückfall des Kochzivilisten in die guten bösen Zeiten
… —> weiterlesen

Bewerten: